Abschiedshaus im UKE

Die Alte Pathologie aus der Gründungszeit des UKEs mit ihrer prächtigen Totenkapelle war im letzten Weltkrieg fast vollständig zerstört worden. Nur ein Teil des UGs war stehen geblieben und wurde seither für Assistentenbüros und teilweise als Labor genutzt. In einer Nische war provisorisch ein kleiner Andachtsraum eingerichtet - auf die Dauer ein untragbarer Zustand. So beschloss man 1995 den Bau einer neuen Kapelle, genannt Abschiedshaus, in der Angehörige sich von im UKE Verstorbenen verabschieden können. In einem 2. BA wurden die Reste der Alten Pathologie abgerissen und durch ein Laborgebäude ersetzt.